Professionelle Tests
Affiliate-Provisionen
Bewertungsrichtlinien
Professionelle Tests
Affiliate-Provisionen
Bewertungsrichtlinien
von Moss Stern

MyHeritage und 23andMe – große Unterschiede bei der Genauigkeit in unseren Tests 2022

MyHeritage und 23andMe – große Unterschiede bei der Genauigkeit in unseren Tests 2022

MyHeritage DNA und 23andMe sind zwei der beliebtesten DNA-Testanbieter für Ahnenforschung und Gesundheit. Beide können Ihnen dabei helfen, herauszufinden, wo Ihre Vorfahren lebten, mit lebenden Verwandten weltweit in Kontakt zu treten und zu entdecken, für welche Erkrankungen Sie eine genetische Veranlagung in sich tragen.

Wie entscheiden Sie sich nun also für eines der beiden Unternehmen?

Ich habe beide DNA-Testkits getestet und dabei hat sich herausgestellt, dass es zwischen ihnen ein paar wesentliche Unterschiede gibt. Damit Ihnen die Entscheidung leichter fällt, werde ich die beiden Unternehmen anhand von fünf wichtigen Faktoren miteinander vergleichen. Wenn Sie erfahren möchten, wer im Wettbewerb der beiden besten DNA-Tester die Nase vorne hat, lesen Sie weiter.

Sie möchten mehr über meine Erfahrung mit beiden DNA-Testkits wissen? Lesen Sie für weitere Informationen meinen ausführlichen MyHeritage-review und meinen 23andMe-review.

Ausführliche Stammbäume erstellen mit MyHeritage – jedoch kostenpflichtig

Wenn Sie daran interessiert sind, einen Stammbaum zu erstellen und ihm mit den Angaben zu so vielen lebenden und toten Verwandten wie möglich zu bestücken, ist MyHeritage DNA der klare Gewinner.

MyHeritage DNA ist nämlich Teil des globalen Ahnenforschungsunternehmens MyHeritage, das sich darauf spezialisiert hat, Menschen mit seiner Datenbank mit 11 Milliarden historischen Dokumenten beim Aufbau eines Online-Stammbaums zu unterstützen. So sieht die Suchmaschine aus.

MyHeritage family tree builder tool

Sie können Daten von Verwandten eingeben, über die Sie bereits Bescheid wissen, und MyHeritage schlägt weitere Personen vor. Diese werden entweder aus den historischen Datensätzen ausgelesen oder stammen aus „DNA-Übereinstimmungen“, die durch den Vergleich Ihrer DNA mit der anderer Kunden gefunden werden, die bereits einen MyHeritage-Test gemacht haben. Wenn diese Kunden dem zugestimmt haben, können Sie sie kontaktieren und mit ihnen zusammenarbeiten.

Für den Ahnenforschungsdienst von MyHeritage müssen Sie monatlich eine Abonnementgebühr zahlen, aber das ist bei nahezu jedem Ahnenforschungsunternehmen der Fall.

Für den Ahnenforschungsdienst von MyHeritage müssen Sie monatlich eine Abonnementgebühr zahlen, aber das ist bei nahezu jedem Ahnenforschungsunternehmen der Fall.

Und wie sieht es mit 23andMe aus? Nun ja, seit Kurzem gibt es dort die Betaversion einer Online-Stammbaumerstellung. Das bedeutet, dass das Programm aktuell noch von Kunden wie Ihnen getestet wird. Wie auch bei MyHeritage können Sie bereits bekannte Verwandte von Hand hinzufügen und die Software versucht, DNA-Übereinstimmungen in der 23andMe-Kundendatenbank ausfindig zu machen. Sie können diese Kunden auch direkt kontaktieren, wenn sie dem zugestimmt haben.

Warum liegt 23andMe bei diesem Kriterium nun aber so weit hinter MyHeritage DNA zurück? Weil 23andMe keinen Ahnenforschungsdienst anbietet, der historische Dokumente umfasst. Ihnen werden DNA-Übereinstimmungen vorgeschlagen, mehr aber auch nicht. Allerdings muss man der Fairness zuliebe erwähnen, dass der Stammbaumdienst hier kostenlos ist.

MYHERITAGE-DEALS ANSEHEN

Die Größe der DNA-Datenbank spielt durchaus eine Rolle! Und beide Unternehmen haben etwas zu bieten

Was ihre Datenbanken angeht, können wir die beiden Unternehmen auf zwei Wegen miteinander vergleichen.

  1. MyHeritage DNA bietet beeindruckende 11 Milliarden historische Dokumente an, 23andMe hingegen keine.
  2. 23andMe verfügt dafür über 10 Millionen DNA-Testkunden, wohingegen von MyHeritage DNA nur etwa 2 Millionen getestet wurden.

Für die Ahnenforschung sind die bei MyHeritage verfügbaren historischen Aufzeichnungen wichtiger, besonders bei der Suche nach Verwandten: MyHeritage DNA fand für mich 14.177 entfernte DNA-Übereinstimmungen, 23andMe hingegen 1.239 DNA-Datenbankübereinstimmungen.

Wenn Sie aber die Migration Ihrer Vorfahren zurückverfolgen und somit mehr über Ihre Herkunft erfahren oder Ihre gesundheitsbezogenen Gene mit denen der allgemeinen Bevölkerung vergleichen möchten, könnte der Datenbankumfang von 23andMe für Sie sehr viel nützlicher sein.

23ANDME-DEALS ANSEHEN

Mehr Herkunftsfunktionen und -details bei 23andMe

Wie alle Unternehmen, die Ahnenforschungstests anbieten, informieren Sie sowohl MyHeritage DNA als auch 23andMe über Ihre ethnische Abstammung und darüber, wo Ihre Urahnen siedelten. Es gibt allerdings einen großen Unterschied:

  • MyHeritage DNA untersucht nur Ihre autosomale DNA, die Sie in gleichen Teilen von beiden Eltern erben.
  • 23andMe untersucht zusätzlich Ihre Mitochondrien-DNA (mtDNA, die nur von Ihrer Mutter, deren Mutter und so weiter stammt) und Ihre Y-chromosomale DNA (Y-DNA, die nur von Ihrem Vater, dessen Vater usw. stammt).

Somit kann 23andMe Ihre mütterliche und väterliche Haplogruppe bestimmen. So lassen sich die großen Völker identifizieren, von denen Sie abstammen und die aus verschiedenen Regionen der Welt kamen und zwischen ihnen hin und her migrierten. Einen Haken gibt es jedoch: Nur biologisch männliche Personen können ihre Y-DNA untersuchen lassen. Eine Frau müsste also Ihren Vater oder Bruder bitten, einen 23andMe-Test zu machen, um mehr über ihre Haplogruppe väterlicherseits zu erfahren.

Hier eine Übersicht über meine Haplogruppenergebnisse mütterlicherseits:

23andMe Haplogroup results

Es ist kaum überraschend, dass ich die Ethnieneinschätzung von 23andMe präziser fand. 23andMe unterteilt den Globus in über 1500 geografische Regionen, MyHeritage DNA hingegen in gerade einmal 42.

Mit einem Blick weit in die Vergangenheit verrät Ihnen der Bericht von 23andMe, zu welchem Prozentsatz Sie von den Neandertalern abstammen (die eine eigene Menschenspezies waren, die sich bis vor etwa 40.000 Jahren mit den Vorfahren der heutigen Menschen mischten). Der Herkunftsbericht von MyHeritage DNA enthält keine solchen Informationen.

Nun aber zum Punkt. Obwohl MyHeritage DNA einige Vorteile hat, bietet der Herkunftsbericht von 23andMe ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis, weil er mehr und detailliertere Daten enthält.

Ähnliche Berichte zu Trägerstatus und genetischer Veranlagung

Wenden wir uns nun vom Thema Herkunft ab und unserer Gesundheit zu.

Sowohl MyHeritage DNA als auch 23andMe bieten Gesundheitsberichte an, die Informationen zu Veranlagungen für Erbkrankheiten und Ihrem Risiko, Erbkrankheiten an Ihre Kinder weiterzugeben, wenn Sie Träger einer nachteiligen Genvariante sind, enthalten. Wie schneiden die beiden Tests aber im Vergleich miteinander ab?

Im Bereich genetischer Veranlagung untersucht MyHeritage DNA 12 genetische Risikofaktoren (einschließlich Herzerkrankungen und einigen Krebsarten), 23andMe untersucht insgesamt 13 Risikofaktoren. Sowohl MyHeritage als auch 23andMe bieten polygene Berichte für unterschiedliche Erkrankungen an. Das bedeutet, dass mehrere genetische Marker und nicht nur einzelne Gene berücksichtigt werden. So sehen die Testergebnisse von MyHeritage aus:

MyHeritage health test results

Beim Trägerstatus untersucht MyHeritage DNA 13 verschiedene Erbkrankheiten, darunter Sichelzellenanämie, Tay-Sachs-Syndrom und zystische Fibrose. Wieder einmal ist hier 23andMe der Gewinner, denn das Unternehmen führt 44 Untersuchungen auf Trägerstatus durch. 23andMe ist somit unter Umständen der Anbieter der Wahl, wenn Sie Sorgen haben, dass Sie genetische Risiken an eines Ihrer Kinder vererben könnten.

Doch genetische Veranlagungen und Trägerstatus sind nicht die einzigen untersuchten Faktoren. 23andMe hat hier leicht die Nase vorn, da auch einige körperliche Eigenschaften (wie Körperbehaarung, Augenfarbe und Reisekrankheit) sowie der Umstand untersucht werden, wie sich Ihre DNA auf die Reaktion Ihres Körpers auf Ernährung, Sport und Schlaf auswirkt. Ebenfalls enthalten ist ein Handlungsplan für Ihre Gesundheit und die Untersuchungen sind allgemein ausführlicher. (MyHeritage bietet ebenfalls Empfehlungen für nächste Schritte an, die sind meiner Ansicht nach aber relativ allgemein gehalten.)

Hier sehen Sie die Empfehlungen des 23andMe-Gesundheitshandlungsplans:

23andMe health report

Mehr Angebote und Deals bei MyHeritage

Die Preise von MyHeritage DNA und 23andMe lassen sich nur schwer direkt miteinander vergleichen, weil die ähnlich klingenden Angebote leider nicht identisch sind.

Herkunft

Bei beiden Unternehmen sind die nur auf die Herkunft fokussierten Tests die günstigste Option und kosten beide in etwa das Gleiche. Sie sind aber nicht identisch, weil der Bericht von 23andMe die mütterlichen und väterlichen Haplogruppen sowie Angaben zur Abstammung von den Neandertalern umfasst. Somit erhalten Sie bei 23andMe ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis.

Wenn Sie den Ahnenforschungsdienst von MyHeritage DNA nutzen möchten, müssen Sie zusätzlich ein kostenpflichtiges Jahresabonnement abschließen, doch diese Option gibt es bei 23andMe erst gar nicht.

Herkunft und Gesundheit

Die Preise der Herkunfts-und-Gesundheitspakete der beiden Anbieter sind wieder sehr ähnlich. Aber auch hier erhalten Sie bei 23andMe mehr für Ihr Geld, weil Sie über körperliche Eigenschaften informiert und Ihnen Tipps für Ihre Gesundheit bereitgestellt werden.

Das Versprechen eines Premium-Kundendienstes und einer persönlichen Besprechung Ihrer Ergebnisse ist (für mich) keine Motivation, für den wenig vorteilhaften, aber teuren 23andMe-VIP-Dienst für Gesundheit und Herkunft zu zahlen.

Obwohl beide Anbieter auch teurere Pakete vertreiben, scheint es durch den vergleichbaren Preis des Grundangebots auf einen Gleichstand hinauszulaufen. MyHeritage DNA bietet allerdings häufiger Aktionen an…

Es liegt in Ihrer Hand

Obwohl 23andMe in vielen Bereichen der klare Gewinner ist, ist das unwesentlich, wenn Sie den DNA-Test aus einem bestimmten Grund machen. Es kommt ganz darauf an, was Sie sich wünschen.

Ja, 23andMe schlüsselt Ihre ethnische Herkunft besser auf (und umfasst väterliche und mütterliche Linie) und informiert Sie über Ihren Trägerstatus für Erbkrankheiten.

Mit MyHeritage DNA hingegen können Sie einen besseren Stammbaum erstellen. Und die Tests sind günstiger, wenn sie sich gerade im Sonderangebot befinden.

Nur Sie können entscheiden, welcher Anbieter auf dem für Sie wichtigen Gebiet gewinnt, aber prinzipiell können Sie mit keinem der beiden beliebtesten DNA-Testanbieter falsch liegen.

Wie schneiden MyHeritage und 23andMe im Verhältnis zum DNA-Test-Marktführer AncestryDNA ab? Hier finden Sie unseren Dreifachvergleich.

MYHERITAGE-DEALS ANSEHEN

Über den Autor
Moss Stern
Moss Stern
Autor

Moss Stern ist ein professioneller Autor, Amateurmusiker, unersättlicher Science-Fiction-Leser, Freizeitradfahrer, Scrabble-Spieler und ein fröhlicher Gesundheits- und Wissenschafts-Nerd. Er wohnt in der Nähe von Philadelphia, Pennsylvania, USA.

Moss Stern ist ein professioneller Autor, Amateurmusiker, unersättlicher Science-Fiction-Leser, Freizeitradfahrer, Scrabble-Spieler und ein fröhlicher Gesundheits- und Wissenschafts-Nerd. Er wohnt in der Nähe von Philadelphia, Pennsylvania, USA.